Gedanken &

                                                                     GEDICHTE Sammlung

 

 

 

 

 

 

  BESTÄNDIGKEIT

 

Was hat BESTAND,

übersteht die Stürme  des Lebens ?

 

Fest auf dem Erdenboden aufgestellt

bist du, Lebenssäule !

Hoch bis zu den Baumästen reichend

bist du, Lebenssäule,

 auf der Suche nach dem Himmel,

den du nie erreichen wirst....

Aber den Traum vom Himmel trägst du

mit dir, Säule des Lebens,

die Schönheit deiner Zeichnung

ist symbolhaftes Zeichen dafür.... 

Was hat BESTAND,

übersteht die Stürme des Lebens !

 Die Zeit geht nicht spurlos

an dir vorüber,

Verwitterungen,

Zeichnungen...

gehören zu dir,

Säule des Lebens.

Du bleibst beständig

auf dem Boden,

machmal wankend,

jedoch nach oben ausgerichtet. 

Eine Säule als Zeichen

des Lebens

(by Birgitta)

Danke Birgitta für unser Gemeinschaftsprojekt.

 

 

Worte können lügen

doch niemals die Sprache des Herzens

Ein Lächeln kann trügen

doch nicht die Augen

 

der Körper kann schmerzen

doch er ist vergänglich

unser Geist ist uns nicht immer 'bewusst'

doch er lebt ewig

denn er schenkt uns die Weisheit Gottes....!

© B.S.

 

 

Herz-Diamanten

 

es geschah in einer Winternacht

ich konnte nicht schlafen

lag noch ganz lange wach

eine tiefe Unruhe erfüllte mich

wo kam sie her

ich erkannte es nicht

 

da hörte ich aus der Fern

ein leises Geräusch ganz sacht

ich blickte aus dem Fenster in die stille Nacht 

und sah einen kleinen Berg 

 

auf seiner Spitze ein kleiner Wolf

er schaute zu den Sternen hinauf

und heulte ganz leise auf

 

mein Herz wurde plötzlich ganz weit

denn die Sterne glitzerten 

wie Tautropfen im Eis!

 

wie Diamanten, so verlockend und schön 

noch ganz lange

blieb ich am Fenster steh'n

 

lautlos und sanft

begann es zu schnei'n

die kleinen Flocken glitzerten im Sternenschein

wie gebannt 

folgten meine Augen ihrem Tanz

mir war als erlebte ich einen Hauch der Ewigkeit

 

eine leise Stimme in mir

flüsterte mir zu:

Diamanten sind auch in dir 

ganz tief atmete ich ein

und ich kam endlich zur Ruh...

 

© Brigitte Sahr

http://www.repage.de/member/dewofheart/index.htm

 

 

 

Hoffnung

Geschenkt durch

Dich, Engel des Friedens,

Mein Herz bekommt Flügel

und fliegt

Gedicht © Birgitta Zörner und Holzengel von mir.

Danke für diese Gemeinschaftsprojekte.

Sonnenvogel von mir gemalt & Gedicht von Birgitta.

 

LICHTVOGEL

Du bist mit neuer Hoffnung ins Leben geflogen

Nimmst dabei auf die transzendeten Farben des Regenbogens

Deine Flügel sind hingebungsvoll gefüllt mit Licht

LICHTVOGEL

Du bist mit neuer Hoffnung ins Leben geflogen

Dunkelheit der Unsicherheit und Angst erreicht Dich nicht

Verbreitest die lichtvolle Botschaft des Lebenswunders

LICHTVOGEL

Du bist mit neuer Hoffnung ins Leben geflogen

Nimmst dabei auf die transzendenten Farben des Regenbogens

LICHTVOGEL FLIEG

Hinaus

Ins Leben

 

( © Gitta 11/2012) ich danke Birgitta für unsere

Zusammenarbeit in Wort und Bild.

Zu Birgittas neuer HP:

http://hoffnungsrosen.repage.de

 

 

 

 

 

 

Das Herztor öffnen!

 

Liebe annehmen,

sich der Liebeskraft des Universums Öffnen!

Liebesessenz allen Lebens.

Erzeugt, Selbstliebe, Harmonie und glückliche Zufriedenheit.

Licht schafft Heilung, auf allen Ebenen.

Die Farben sprechen lassen!

Farben erinnern an das, was wir sind,

wunderbare göttliche Wesen.

 

Gabriela ©

 

 

 

Tai Chi

Wolkenhände

Wolken von der Luft getragen,

die sich leicht und sacht bewegen -

weh´n an lauen Sommertagen,

dem seichten Wind entgegen.

 

So wie der Wind die Wolken führt,

bewegen sich entspannt die Hände -

Musik den Hauch des Windes spürt,

der Klang bringt dem Gefühl die Wende.

 

"Wolkenhände" sich bewegen,

gleitend und in "Wolkenform" -

für meine Seele ist´s ein Segen,

die Entspannung ist enorm.

 

Ruhig atmen, Augen schließen,

Gedanken stets nach innen lenken -

lass Energie geruhsam fließen,

dein Körper wird dir Liebe schenken.

© Helga Rikken

 

 

 

Eine Wolke 

 

in meinem Leben

gab es ganz oft Zeiten

in denen ich auf einer starken Wolke

schweben wollte

 

sie musste nicht rosa sein

sondern sollte mich tragen

in guten und schweren Tagen

 

denn ich selbst hatte keine Kraft dazu

stand oft auf dem selben Fleck

und kam einfach nicht von da weg!

 

doch die Sehnsucht blieb ein schöner Traum

und ich konnte nur den Wolken hinterher schaun

keine nahm mich mit....!

 

dann, nach einer unendlichen Zeit

war es endlich so weit:

 

ich hatte so viel Stärke und Kraft

und habe mich selbst auf die Reise gemacht

ich brauche nicht mehr zu fragen

und keine Wolke muss mich mehr tragen

 

denn ich selbst bin eine Wolke geworden

mutig, frei und in mir geborgen

sicher getragen vom Wind des Lebens

nichts, was ich bis jetzt habe erlebt war vergebens...!

 

© B.S. Buchautorin

Blüten des Lichts

 

sind zerbrechlich und zart

sie leuchten in dir - jeden neuen Tag

sie schenken dir Frieden, Wärme und Geborgenheit

Freude, Fülle und Glück

sie begleiten dich auf deinem Erdenweg

und immer werden neue in dir gesät

 

Blüten des Lichts

fühlst du auch in der Dunkelheit

wenn du vertraust und an dich selber glaubst

doch wenn du zweifelst, haderst und dir keine Chancen gibst

spürst du sie nicht

Angst und Resignation und Sorgen 

und die Frage: was wird aus mir morgen?

raubt dir alle Kraft

die jede Blüte des Lichts in dir erschafft

 

Blüten des Lichts

leuchten in allen Farben des Lebens

bewahre ihre Kraft in dir

auf jedem Schritt deines Weges

schütze und nähre ihre Samen

und schenke ihnen deine Liebe

 

Blüten des Lichts

entfalten sich dann mehr und mehr in dir

und leuchten auch für jeden, der mit dir spricht...

 

© B.S.

 

 

 

Wortmalerei

Ich male dir Bilder, ganz ohne Farben,

Ich brauche auch keine Leinwand nicht.

Ich schenke dir Worte, mußt nicht warten,

Ich schenke dir ganz einfach ein Gedicht.!

 

Male so die Natur, in ihrer Pracht,

Male Menschen, die mir begegnet,

Male jedoch langsam, voller Bedacht,

Male bei Sonne, und wenn es regnet.

 

Die Menschen, die ich im Leben getroffen,

Die Hast macht Kennenlernen oft schwer,

Die Hartnäckigkeit, sie lehrt Trauernde hoffen,

Die Freude und Liebe, füllt Herzen die leer.

 

Das versöhnende Wort, niemals ausgesprochen,

Das Grab ungepflegt, zeigt Lieblosigkeit,

Das empfindsame Herz, vom Kummer gebrochen,

Das Bild unvollendet, aus Mangel an Zeit.

 

Die Muschel, einst in den Dünen gefunden,

Die Wellen, wie sehr liebe ich dieses Blau,

Die Stundengläser, zeigen verbleibende Stunden,

Die Morgenstunde schenkt Wiesen mit Tau.

 

Ein Liebesbrief, noch unvollendet,

Ein Tagebuch, mit Seiten noch leer,

Ein Fisch, sich an der Angel windet,

Ein Sehnsuchtsblick, hinaus zum Meer.

 

Der Rabe, der nicht nur rabenschwarz,

Der schwarze Frack, im Schrank verwahrt,

Der Baum, aus seinen Wunden tropft Harz.

Der Held, sinnlos gestorben, dort aufgebahrt.

 

© Celine Rosenkind Buchautorin

http://www.die-welt-ist-voller-regenbogen.de

Ein Gruß für Dich

 

Ich send dir einen Sonnenstrahl,

direkt ins Herz hinein,

er soll erhellen deinen Tag

so kannst du fröhlich sein.

 

Ich sende dir ein kleines Lied,

es möchte dich begleiten

so gehst du heiter durch den Tag

von Musen zart begleitet.

 

Ich send dir eine Rose,

sie möchte dein Herz erfreun,

will sagen - wenn ich könnte,

würd ich stets bei dir sein.

 

Ein kleines Wölkchen send ich dir

drum gönn dir eine Pause,

lehn dich zurück im Wolkenbett

es trägt dich sanft nach Hause.

                                                                            © ChT

Mehr von der Buchautorin  Christina Telker unter:

http://kunterbunt.cms4people.de/index.html

 

Flügel der Fantasie

Text Gitta © & gemaltes Bild von mir 

                                                                            http://gitta-und-ihre-welt.repage.de/                                                           

                                          ( Ich danke Birgitta für unser Gemeinschaftsprojekt )

                                                                                                                   

                                                                                      

Glück wächst im Garten der Zufriedenheit

aber Kraft im Gebirge der Schwierigkeiten.

                                                                                                                        H.Fl.

Freude ist das köstliche Gefühl,dass alles möglich ist.

Die Seele ernährt sich von der Freude.

Die Freude spiegelt sich,

das Spiegelbild

sieht dich

Licht.   

                                                                                            H.Fl.  

Aus einem Quellstein fließt das Wasser,

aus einem Gedanken ein Gedicht,

aus einem Holzklotz tritt das Kunstwerk,

aber die Quelle sind wir nicht.

                                                                                  H.Fl.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       Von der Sonne gestreichelt

Ein sanfter Sonnenstrahl

Verfing sich in meinem Haar

Dazu kam ein sanfter Sommerwind

Er spielte mit dem Sonnenstrahl

Und zerzauste dabei mein Haar

Ich fühlte mich wie ein kleines Kind

 

Spielend im heißen Sand

Am weiten Meeresstrand

Dort wo eine kleine Möwe sang

 

Das war so wunderschön

Und ich wollte gar nicht mehr gehen

Plötzlich hatte ich große Lust zu baden

Ich sprang ins Meer

Und ließ mich von den sanften Wellen tragen

 

Der zarte Sonnenstrahl

Spielte immer noch mit meinem nassen Haar

Und der sanfte Sommerwind

Flüsterte mir ins Ohr

Genieße die Freiheit wie ein unschuldiges Kind...

 

Sag es auch Helga

Denn sie ist ganz nah

lade sie einfach ein

Und wir spielen Ringelrein

 

Bis der stille Mond uns küsst

Und die Sonne müde ist

 

Nun umgeben mich tiefe Träume

In der lauen Nacht

Doch nicht alle davon weiß  ich

Wenn ich am Morgen erwach

 

Dann umarmt mich wieder die Sonne

Und streichelt meine Haut

Ich glaube noch immer zu träumen

Und möchte keinen Augenblick versäumen

 

Ich danke Sonne und Wind

Denn ich durfte wieder sein wie ein Kind...

 

                                                 ©   Von der Buchautorin Brigitte S. (siehe Link)

 

                                                                            

 

                                                                   

Leise summt die Seele ihre Melodie -

Gefühle weich und warm,

zusammengerollt wie eine Katze,

schnurrend neben dem Kamin.

Zuhause, geborgen in sich selbst,

ein Friedenslicht erhellt die Welt.

                                                                                                                                   H Fl.